Ergotherapeutisches Sozialkompetenz-Training (EST)

Dieses Training ist für Kinder, die Schwierigkeiten im Sozialverhalten haben. Diese Schwierigkeiten können in der Schule, zu Hause und / oder in der Freizeit beobachtet werden.

Beispiel: Ihr Kind

Neurologie
  • traut sich nicht am Unterricht aktiv teilzunehmen.
  • ist häufig in Konflikte verwickelt.
  • hta Ängste vor neuen Situationen.
  • kann nicht angemessen mit Emotionen umgehen.
  • hat wenig soziale Kontakte.
  • usw.
Neurologie

Innerhalb der Gruppe trainiert Ihr Kind folgende soziale Fähigkeiten:

  • Kommunikation..
  • Erkennen und Ausdrücken von Gefühlen.
  • Genaue Selbst- und Fremdwahrnehmung.
  • Realistische Selbsteinschätzung.
  • Beziehungen aufbauen und pflegen.
  • Selbstsicheres Auftreten / Körpersprache.
  • Wünsche und Bedürfnisse angemessen äußern.
  • Einfühlungsvermögen.
  • Problemfähigkeit / Konfliktmanagment.

Die theoretische Erarbeitung der Themen wird durch eine intensive und alltagsnahe Erprobung in der Therapie und in Form von Trainingsaufgaben für die Kinder und Eltern unterstützt. Dadurch können die Kinder ihre gelernten Erfahrungen schnell und sicher in den Alltag übertragen. Die Kinder bekommen im Training viele anschauliche, leicht zu gebrauchende Materialien an die Hand, die sie auch nach Therapieende unterstützend nutzen können.

Eckdaten:

Teilnehmer:     6 Kinder im Alter von 7-12 Jahren

Umfang:        14 Einheiten für die Kinder
5 Einheiten für die Eltern
1 individuelles Abschlussgespräch

Verordnung:    1 individuelles Abschlussgespräch
20x Psychisch-funktionelle Gruppentherapie, 1-2 x wöchentlich, 17 Einheiten

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Kurs: Frau J. Liers (Ergotherapeutin)
Anmeldung und weitere Infos hier (E-Mail-Anfragen bitte nur mit Rückfrufnummer)

Inklusion

Inklusion ist das Thema, welches zur Zeit sehr präsent ist und die Gesellschaft dauerhaft positiv verändern wird!

inclusion

Inklusion bedeutet, Bildungs- und Förderangebote allen Menschen zugänglich zu machen. Speziell für die Kinder bedeutet dies gute Bedingungen für eine kindgerechte und entwicklungsfördernde Betreuung und Begleitung zu schaffen!

Unsere Aufgabe als Ergotherapeuten ist es, nun noch viel enger und intensiver mit Kindergärten und Schulen zusammen zu arbeiten und gemeinsam mit Erziehern und Lehrern vor Ort die Lern- und Teilhabevoraussetzungen für alle Kinder zu optimieren. Neben der klientenzentrierten Behandlung ist auch die Aufklärung und Anleitung ein wichtiger Baustein der Therapie.

Ergotherapeutisches Sozialkompetenz-Training (EST)

Training für Kinder mit Störungen und Auffälligkeiten im Sozialverhalten

Dieses Training ist für Kinder, die Schwierigkeiten im Sozialverhalten haben. Diese Schwierigkeiten können in der Schule, zu Hause und / oder in der Freizeit beobachtet werden.

Neurologie

Beispiel: Ihr Kind

  • traut sich nicht am Unterricht aktiv teilzunehmen.
  • ist häufig in Konflikte verwickelt.
  • hta Ängste vor neuen Situationen.
  • kann nicht angemessen mit Emotionen umgehen.
  • hat wenig soziale Kontakte.
  • usw.

Innerhalb der Gruppe trainiert Ihr Kind folgende soziale Fähigkeiten:

  • Kommunikation..
  • Erkennen und Ausdrücken von Gefühlen.
  • Genaue Selbst- und Fremdwahrnehmung.
  • Realistische Selbsteinschätzung.
  • Beziehungen aufbauen und pflegen.
  • Selbstsicheres Auftreten / Körpersprache.
  • Wünsche und Bedürfnisse angemessen äußern.
  • Einfühlungsvermögen.
  • Problemfähigkeit / Konfliktmanagment.

Die theoretische Erarbeitung der Themen wird durch eine intensive und alltagsnahe Erprobung in der Therapie und in Form von Trainingsaufgaben für die Kinder und Eltern unterstützt. Dadurch können die Kinder ihre gelernten Erfahrungen schnell und sicher in den Alltag übertragen. Die Kinder bekommen im Training viele anschauliche, leicht zu gebrauchende Materialien an die Hand, die sie auch nach Therapieende unterstützend nutzen können.

Eckdaten:

Teilnehmer:     6 Kinder im Alter von 7-12 Jahren

Umfang:          14 Einheiten für die Kinder
5 Einheiten für die Eltern
1 individuelles Abschlussgespräch

Verordnung:    1 individuelles Abschlussgespräch
20x Psychisch-funktionelle Gruppentherapie,

1-2 x wöchentlich, 17 Einheiten

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Kurs: Frau J. Liers (Ergotherapeutin)
Anmeldung und weitere Infos hier (E-Mail-Anfragen bitte nur mit Rückfrufnummer)