Manuelle Lymphdrainage

Was ist Manuelle Lymphdrainage (MLD)?

Die MLD zählt zu den wichtigsten Komponenten der Ödemtherapie. Kommt es zu einer Schädigung des Lymphgefäßsystems, kann es zu einer (schmerzhaften) Schwellung kommen.
Die MLD fördert den Abtransport der überschüssigen Wassermenge und hilft dem Lymphsystem, sich schneller zu regenerieren.

Ein Fallbeispiel

Ergotherapie

Frau Petra K. bekommt von ihrem Arzt Manuelle Lymphdrainage verordnet. Die Diagnose lautet: Schwellung des rechten Armes nach einer Brusttumoroperation. Nach einem ausführlichen Gespräch stellt sich heraus, dass die Operation und die darauf folgende Bestrahlung schon ein Jahr zurückliegen. Bis vor kurzem war sie noch beschwerdefrei. Trotz Beachtung aller Verhaltensregeln klagt sie jetzt über Schmerzen in der rechten Brust- und Armseite.
Es ist anzunehmen, dass sich durch die Bestrahlung Narbengewebe im Lymphabflussgebiet gebildet hat. Dadurch sammelte sich im Laufe der Zeit im Arm- und Brustbereich Wasser an, welches nicht mehr durch das Lymphgefäßsystem abtransportiert werden konnte.
Durch die von uns angewendete Manuelle Lymphdrainage konnte diese entstandene Schwellung deutlich abgebaut werden. Die Schmerzen wurden erheblich verringert.