Therapiezentrum Alte Brauerei

Previous slide
Next slide

Logopädie

Gemeinsam finden wir mit Ihnen einen Weg zur Kommunikation und mehr Lebensqualität!

Unser Ziel ist es, die Kommunikation in Alltagssituationen zu verbessern oder zu erhalten. Hierzu nutzen wir unseren ganzheitlichen Blick und suchen individuelle Lösungen mit Ihnen. Sobald es um Sprache, Kommunikation, Hören oder Schlucken geht, sind wir dabei.

Wir bieten Therapie in jedem Lebensalter von 0-99+ in der Praxis oder als Hausbesuch. Neben der Arbeit im ambulanten Bereich versorgen wir bei unseren Kooperationspartnern „Brüderkrankenhaus St. Josef“ und „St. Johannisstift Evangelisches Krankenhaus“ die Patienten auch im stationären Bereich.

Unsere Spezialgebiete:

Sprache

In der Sprachentwicklung bei Kindern können verschiedene Auffälligkeiten auftreten. Laute werden vertauscht, die Wort- und Satzbildung ist schwierig oder nicht möglich, etc. Aber auch durch neurologische Erkrankungen kann es in jedem Alter zu Problemen in der Kommunikation kommen. Dann fallen Wörter nicht ein oder das Sprachverständnis ist betroffen.

Stimme

Durch ungünstigen Stimmgebrauch oder organische Veränderungen kann es zu Stimmproblemen kommen (funktionelle oder organische Dysphonie). Die Belastbarkeit der Stimme nimmt ab. Heiserkeit und Schmerzen können weitere Folgen sein. In der Stimmtherapie erarbeiten wir einen unangestrengten und belastbaren Stimmklang, der Ihnen das Sprechen und Singen wieder ermöglicht.

Sprechen

Manche Kinder haben Schwierigkeiten in der Aussprache, beginnen erst sehr spät mit dem Sprechen Manche Kinder sprechen in bestimmten Situationen gar nicht oder sind in ihrer Lautsprache völlig gehemmt (selektiver/totaler Mutismus). Aber auch durch neurologische Erkrankungen kann das Sprechen erschwert und die Aussprache verwaschen klingen.

Trachealkanülenmanagement

Patienten mit einem Tracheostoma (Luftröhrenschnitt) leiden unter verschiedenen Funktionseinschränkungen (Sprechen, Schlucken, Atmen, etc.). Durch die richtige Kanülen Versorgung können diese Einschränkungen verbessert bis behoben werden. Unter bestimmten Voraussetzungen begleiten wir Sie sogar bis zur Dekanülierung und zum Tracheostomaverschluss.

Myofunktionelle Therapie

Sowohl im Kindes- wie auch im Erwachsenenalter kann es zu einem Ungleichgewicht in der Mundmuskulatur kommen. Dieses führt zu einem „falschen Schluckmuster“ und einem muskulären Ungleichgewicht. In der Therapie werden gezielte Übungen durchgeführt, die die cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) behandeln und auch kieferorthopädische Regulationen unterstützen.

Trans*Stimme

In der Stimmarbeit mit trans*Menschen erarbeiten wir gemeinsam einen Stimmklang, der als stimmig und passend zur Geschlechtsidentität empfunden wird und das Passing unterstützt. Menschen, die sich zu einer stimmanpassenden Operation entschließen begleiten wir vor und nach der Operation.

Hören

In der Therapie stehen neben auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen auch die Behandlung bei Cochlea Implant Anlage im Mittelpunkt.

Gruppentherapie

Kommunikation findet in der Gruppe statt, wieso dann nicht auch in der Therapie?! Wir bieten Gruppentherapien an, damit Gesprächsstrategien in der Gruppe eingeübt werden und gemeinsam Übungen erarbeitet werden können. Sprechen Sie uns gerne an, denn gemeinsam lernt es sich besser!

Schlucken

Durch strukturelle Veränderungen oder neurologische Erkrankungen können zu Beeinträchtigungen in der Nahrungsaufnahme führen. Beim Essen und Trinken treten dann Husten, Verschlucken oder Schmerzen auf. Ziel der Therapie ist eine möglichst sichere Nahrungsaufnahme bei gleichzeitig hoher Lebensqualität. Wir arbeiten u.a. nach der funktionellen Dysphagietherapie (Bartolome und Hotzenköcherle) und der manuellen Schlucktherapie (nach Renata Horst).

Stottern

Stottern und Poltern sind Störungen im Redefluss. Beim Sprechen kann es zu Wiederholungen, Dehnungen oder Blockaden kommen. Wir arbeiten gezielt daran ein flüssiges Sprechen zu erreichen und arbeiten bei Kindern und Jugendlichen eng mit den Eltern und dem sozialen Umfeld zusammen.

Lesen, Rechnen, Schreiben

Eine Lese-Rechtschreibstörung ist eine Teilleistungsstörung, die sich auf die (Vorausläufer-) Fähigkeit des Lesens und Schreibens auswirkt. Gezielt werden in der Therapie individuelle Strategien erarbeitet, um die (Vorausläufer-)Fähigkeiten zu erwerben, sowie Freude am Lesen und Schreiben zu entwickeln.

Das sagen unsere Patient*innen

Hans Meier
Hans MeierPatient
Weiterlesen
"Endlich kann ich wieder richtig schlucken und das Essen genießen."
Beate Müller
Beate MüllerPatientin
Weiterlesen
"Meine Stimme ist wieder belastbar und ich kann den Unterricht wieder durchhalten."
Paula
PaulaPatientin
Weiterlesen
"Bei der Logo habe ich gelernt Wörter richtig zu sprechen."
Voriger
Nächster

Gut zu wissen

Ihr behandelnder Arzt stellt Ihnen eine Heilmittelverordnung aus.

Kinder mit Integrationsstatus können auch im Kindergarten bzw. in der Schule logopädisch behandelt werden.